Januar 20, 2019

Marseilles Charme

Wenn ich die Fotos dieses Beitrags so ansehe, bekomme ich sofort wieder Lust, ans Meer zu fahren. Die frische Luft, das Kreischen der Möwen und das mediterrane Feeling einer Stadt, die ihrem doch eher schlechten Ruf so gar nicht gerecht wird. Umso besser, dass die nächste Reise ans Meer - nach Bordeaux - bereits gebucht ist.

Da war er also, der letzte Stopp unserer kleinen Reise entlang der Côte d'Azur. Nach dem kurzen Abstecher fort vom Meer in die hübschen Gassen von Aix-en-Provences war es umso schöner, wieder ans Meer zurück zu kommen. So bezogen wir abends unser Airbnb bei einer wundervollen Französin, bevor wir uns auf den Weg Richtung Hafen machten, um dort den Sonnenuntergang zu beobachten. Es war wunderschön, wie ruhig das Wasser da lag. Dank des nahenden Winters war es in der Stadt auch nicht zu voll und wir konnten unsere letzten Tage hier voll und ganz genießen. Ein schöner Absacker in einer Bar, bevor wir müde in die Betten fielen.


Zufällig waren weitere Freunde von uns auch in Marseille unterwegs und so machten wir uns am ersten Tag gleich gemeinsam auf denWeg zur Notre-Dame de la Garde, die auf einem Hügel liegt, von dem aus man eine wunderschöne Sicht auf die Stadt hat. Nach einem kurzen Stopp am Hafen, am Wasser sitzen und Pommes essen, während immer mal wieder eine Möwe angefolgen kam, um auch etwas zu naschen, schlenderten wir weiter durch die Stadt und ließen uns einfach treiben. Abends veranstaltenen wir ein kleines Picknick am Vieux Port, was bei dem Wetter vielleicht nicht die beste, aber dafür eine lustige Idee war.

An unserem letzten Tag in Marseille erkundeten wir zu dritt das Viertel Le Panier und verloren uns in den Gassen der ältesten Stadt Frankreichs. Danach verbrachten wir viel Zeit in der Festung Saint Jean, entdeckten die dortige Umgebung, bevor der Hunger uns zurück ins Panier trieb, wo wir bei Sonnenschein auf einer der vielen Terrassen saßen und Panisses, eine Art Kichererbsenfritten, aßen.

Gerade der locker lässige Flair Marseilles überraschte mich sehr, hört man doch meist nur etwas von einer dreckigen, gefährlichen Großstadt. Doch das trübt. Uns hat Marseille mit seinem ganz eigenen Charme verzaubert und gerne komme ich wieder hierher, um auch die schöne Umgebung Mittelmeer-Metropole besser kennenzulernen.

1 Kommentar :

  1. Sehr schöne Bilder. Und mal nicht nur die typischen Sehenswürdigkeiten die man sonst überall sieht.

    AntwortenLöschen

'text-align: center;'