Juli 23, 2016

{Wanderlust} Tagestrip nach Straßburg

Durch etwas Glück durfte ich im Juli einen schönen Tag in Straßburg verbringen. Gemeinsam mit meinem Französischkurs machten wir uns auf und verbrachten die nächsten sieben Stunden in der elsässischen Stadt.
Wir schlenderten hin zum Straßburger Münster und bewunderten die Astronomische Uhr, aßen typische elsässisch, wie Flammkuchen oder Quiché Lorraine und beobachteten die Kellner beim Anwerben neuer Kunden.
Ein Streifzug durch das Quartier "Le Petit France" durfte natürlich auch nicht fehlen. Vorbei an alten Fachwerkhäusern, die sich eng aneinander drückten, um von dem Wasser der Ill geschützt zu sein. Überall Kopfsteinpflaster, kleine Straßencafes und Restaurants - ganz so, wie man sich eine französische Stadt vorstellt. 
Mit leckeren Macarons verweilten wir am Kanal, träumten vor uns hin und genossen den Tag.


Ich kann gar nicht genau sagen, wieso ich bisher so selten in Straßburg war, wo die "Hauptstadt Europas" (wie sie sich selbst nennt) nur zwei Stunden von meiner Heimat entfernt ist.
Denn um das französische Flair zu spüren, ist man hier genau richtig.


Kommentare :

  1. Oh wie schön! Das ist genau meins. Vor allen Dingen als du die Macarons erwähnt hast! Die kauf ich super gerne in Paris oder backe selbst welche, obwohl das einen ganzen Tag einnimmt.
    Ich hab auch noch französisch in der Schule :)
    Wenn eine Stadt schöne Häuser hat macht das wahnsinnig viel aus! Die ganze Architektur macht einfach den Charme und auch Flair. Auch das Wasser durch das Städchen fließt ist traumhaft. Muss ich mir definitiv merken!

    Danke und dir ein schönes Wochenende! Genieß das gute Wetter :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich nur in allen Punkten nicken. Straßburg passt eben genau in diese Vorstellung. Die Stadt würde dir sicherlich gut gefallen. :)
      Vielen Dank für dein nettes Kommentar.

      Liebste Grüße,
      Franzi

      Löschen

'text-align: center;'