Juli 04, 2016

{Wanderlust} Schlucht - Gorges de l'Hérault

Das Wasser schimmert im dunkelsten Blau, hat einen Hauch grün an sich und wirkt unendlich tief. Was verbirgt sich bloß alles unter der verführerischen Oberfläche?
Plötzlich schlägt das Wasser Wellen, spritzt in alle Richtungen und ein lautes "Platsch" ertönt.
Ein Junge hat sich doch tatsächlich getraut, zu springen.
Unzählige Meter hinab, von der Brücke "Pont du Diable" (deutsch: Teufelsbrücke) in den wildromantischen Fluss Hérault.
Dieser entspringt im Herzen der Cevennen und mündet im Mittelmeer. Reißend, tobend. Der Wildbach schlängelt sich geschickt durch die bis zu 300 m tiefe Schlucht, lässt Bilder entstehen, die man so schnell nicht vergisst.
Und so erfrischend und abenteuerlich es auch ist, in Mitten dieser Schlucht zu schwimmen, springen würde ich trotzdem nicht.

"Pont du Diable"

























Mindestens ebenso faszinierend wie der Fluss selbst, ist die Schlucht. Von allen Seiten vom Fels umgeben, das eigene Echo hallt ewig nach.
Und überall findet man verlassene Häuser, alte Ruinen. Fast fühle ich mich an Italien erinnert. Und doch hat "Gorges de l'Hérault" seinen ganz eigenen Charme. Wenn oftmals zwar rau und abenteuerlich, aber ebenso wildromantisch und faszinierend.





Kommentare :

  1. Mit Gorges de l'Hérault hast du ein wunderschönes Stückchen Erde gefunden. Die Fotos sehen aus als ob sie aus einem tollen Film kommen Mir war nie so bewusst, dass auch Frankreich so naturreiche Flecke hat! *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. :) Die ganze Region ist auch so wundervoll. :) Frankreich kann wirklich sehr vielfältig sein und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

      Löschen
  2. woah das sieht echt wunder, wunderschön aus! tolle bilder :)

    AntwortenLöschen

'text-align: center;'