Juli 31, 2016

{Wanderlust} Berlin - Zwischen Großstadt und Geschichte


Auf meiner Speicherkarte warten unfassbar viele Bilder darauf, bearbeitet zu werden. In der nächsten Zeit wird es hier viel über meine Passion - das Entdecken neuer Orte und Länder, kurz Reisen, zu lesen geben.
Den Anfang dieses Sommers macht unsere Hauptstadt: Berlin.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

An dieser Stelle kann ich dir leider keine Eindrücke, ganz abseits der touristischen Wege zeigen, waren es doch genau die, die wir größtenteils nahmen. Denn ich war zum ersten Mal in Berlin und das mit meiner gesamten Stufe, weshalb das Programm während dieser sechs Tage in gewissem Maße vorgegeben war, wenn es auch viele Freiheiten bot.
Weil ich es immer etwas schwierig finde, solche Fahrten mit der Schule richtig festzuhalten, gibt es heute einen Einblick in mein Reisetagebuch, in dem ich meine Eindrücke zur Stadt festgehalten habe.

Tag 1 (Ankunft)







Groß. Laut. Bunt. Berlin.
Direkt nach unserer Ankunft ging es in das Museum "The Story of Berlin", in dem, wie der Name schon sagt, die Geschichte Berlins gezeigt wurde. Das Museum war so authentisch, man konnte die Geschichte förmlich spüren. Auch der Besuch eines Bunkers aus dem Kalten Krieg war sehr interessant, wenn auch bedrückend.
Danach, das Brandenburger Tor. Auch wenn ich es mir irgendwie größer vorstellte, spürte man gleich, auf welche Symbolik man traf.
Das Highlight des ersten Tages war definitiv der Kuppelbesuch des Bundestages bei Sonnenuntergang. Man hatte einen wundervollen Blick auf die pulsierende Stadt.
























Tag 2



Der Tag startete früh, führte uns mit der Bahn heraus aus Berlin, in schöne Potsdam hinein. Dort besuchten wir das Schloss "Sans Souci" (= ohne Sorgen). Es war schön dort. Die Räume der "Neuen Kammern" strahlten nur so vor Prunk, erzählten Geschichten längst vergangener Feste. Auch die Parkanlage ließ mich staunen, war diese doch so groß, voll von Obstbäumen, Springbrunnen und Blumen.
Wieder in Berlin legten wir den Kopf in den Nacken und bestaunten den 203 m hohen Fernsehturm. Es zog uns gleich weiter zum Alexanderplatz, zur Weltzeituhr, bis wir uns dann schließlich zu Fuß auf den Weg zur Allee "Unter den Linden" machten. Vorbei an der Museumsinsel, wo wir träumend im Gras lagen, hin zum Berliner Dom. Der Abschluss unserer Tour bildete ein leckeres Abendessen auf dem Hackescher Markt
Abends genossen wir noch lange das gute Wetter an der Spree.




















    

Tag 3


Der Montag stand ganz unter dem Thema der Politik, denn wir besuchten den Deutschen Bundestag, hatten dort eine Führung, saßen auf den Tribünen im Plenarsaal und starteten anschließend eine Diskussionrunde mit einem Abgeordneten der Linken.
Nach dem Mittagessen in der Kantine des Bundestags ging es zum Checkpoint Charly.
Der Tag endete wieder an der Spree, diesmal mit einer Lichtershow des Bundestags, bei der man sowohl mehr über die Geschichte Deutschlands, als auch über die des Bundestags erfuhr. Richtig klasse gemacht. 























 

Tag 4


Dienstagmorgen in Berlin. Auf zum DDR-Museum, Geschichte zum Anfassen. Dieses Museum war wirklich genial. Man bekam die berührende Geschichte der DDR näher gebracht, lernte diese zu verstehen. Es gab die Möglichkeit, durch alte Schulhefte zu blättern, sich in einen Trabi zu setzen oder eine Radiosendung der DDR anzuhören. Hier war immer der Gedanke zentral, dass die Mauer erst vor siebzehn Jahren fiel.
Danach begaben wir uns auf die Suche nach der Siegessäule und bewunderten das Schloss Bellevue
Am späten Nachmittag ging es für mich und einige weitere Schüler zum ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen. Einerseits war dieser Besuch wirklich schlimm, denn ein Zeitzeuge, der dort selbst inhaftiert war, zeigte uns das Gelände. Andererseits war es eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte, denn es war nicht nur interessant, sondern auch bewegend. 
Abends ging es dann mit der gesamten Stufe in das politisches Kabarett "Globale Betäubung" der "Stachelschweine". Extrem laut und kritisch.

Tag 5



Am Abend unserer letzten, ganzen Tages fand definitiv mein Highlight der Fahrt statt, doch der davorige Besuch im Mauermuseum war ebenfalls spannend. 
Erstmals warfen wir sozusagen einen Blick hinter die Kulissen, erfuhren, wie das gesamte System der Grenze funktionierte, erlebten die Mauer wortwörtlich. Durch einen weiteren Zeitzeugen wurde uns das persönliches Schicksal eines Republikflüchtlings näher gebracht. Endlich nahm die Mauer in meinem Kopf Form an. 
Abends besuchten wir dann das Musical "Hinterm Horizont". Obwohl ich kein Fan von Udo Lindenberg bin, gefiel mir dieses unglaublich gut. Bildete es doch einen gelungenen Abschluss.

Tag 6 (Abreise)


Der letzte Tag begann mit einem, zugegeben sehr langweiligen, Besuch der saarländischen Landesvertretung, ging allerdings berührend weiter durch die Erkundung des Holocaust-Mahnmals, das als Denkmal für die ermordeten Juden unter der Herrschaft Hitlers gebaut wurde. Etwas, was man in Berlin wirklich gesehen haben muss.


Als wir aus dem Bahnhof fuhren, verabschiedete ich mich von einer lauten Stadt, voller Geschichte und Eindrücke.


Bild 12, 16, 17 & 18 von D.

Kommentare :

  1. Moment. Moment. Bei deinen Posts ist es immer am besten wenn ich lese und gleichzeitig am Kommentar schreibe :D Sonst vergesse ich am Ende das vom Anfang ^^

    Bei meinem Hamburgpost meintest du ja, dass du Städtebilder schwierig findest. Merkt man dir bei diesem Post aber NULL an ;)

    Hast du eigentlich noch keine Ferien? Weil du dort mit der Schule warst.

    Die Museen hören sich ja alle klasse an und auch die Lichtershow wäre sowas von was für mich gewesen. Von der Spree habe ich bisher auch soviel tolles gehört. Neu war für mich allerdings das Schloss (Sans Souci) mit der Parkanlage. Genau mein Geschmack! Das wäre auf jeden Fall ein Ziel für mich :)

    Toll, dass diese Zeitzeugen für euch zur Verfügung standen. Fände ich auch mega interessant.

    OH mein Gott! Ein Musical :D Ich bin ein totaler Musicalfan. Und Udo mag ich auch ganz gerne. Man die Reise wäre auch was für mich gewesen ^^ wahrscheinlich sogar mehr als Hamburg...

    Ich war noch nie in Berlin, aber vielleicht komm ich dieses Jahr noch hin! Schau mir dann vorher nochmal deinen Post an für Tipps ;) Finde es auch toll, dass noch mehr Reiseposts von dir kommen!

    Noch zu deinen Kommentaren bei mir:
    Ich hätte nie gedacht, dass du dasselbe Problem mit den kurzen Texten hast! Für mich stehst du für lange, kreative und individuelle Texte und ich seh auch immer in den Kommentaren wie gut es bei deinen Lesern ankommen. Aber trotzdem ist es leider nicht der Mainstream.
    -----------------------------------------------------------
    Viiielen Dank! Deine Ehrlichkeit bedeutet mir viel :) Ich finde es toll, wenn Frauen starke Komplimente so offen sagen können!


    Wahrscheinlich ist das Kommentar ein einziges durcheinander ^^ Entschuldige!
    Alles Liebe, May von Mayanamo

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Momente! Vor allem das erste Bild finde ich klasse, schwarz weiß passt einfach super zu den Bahnen :)
    Ich habe auch schon viele Dinge in Berlin gesehen, es gibt einfach so viel zu entdecken dort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Das von dir zu hören, ist ja wirklich eine Ehre. :)
      Da hast du Recht, Berlin ist vermutlich auch an jedem Tag eine andere Stadt.
      Danke für dein Kommentar. Es hat mich sehr gefreut.

      Löschen

'text-align: center;'