April 10, 2016

{Selbstgeschriebenes} Still stehen


Stille

Mein Herz schlägt
Im monotonen Rhythmus
Pocht wieder in meinen Gedanken
Die seit langer Zeit
Einmal nicht kreisen
Still stehen

Wie aufgewirbelte Blätter
Die auf die Erde sinken
Langsam!
Nach und nach kommen sie an
So auch ich
- Wie lange wirbelte ich durch die Lüfte? -
Ein kleines Blatt
In der großen Welt
Umhergeweht
Verloren

Stille
Mein Herz schlägt
Im monotonen Rhythmus
Pocht wieder in meinen Gedanken
Die seit langer Zeit
Einmal nicht kreisen
Still stehen

Jahrelang nie angekommen
- Auch heute nicht –
Manchmal unbeschwert und frei
Manchmal lastenschwer und einsam
Immer zwischen gestern und morgen
Niemals im Heute
Abseits der Wolken
Bereit zu fallen

Stille
Mein Herz schlägt
Im monotonen Rhythmus
Pocht wieder in meinen Gedanken
Die seit langer Zeit
Einmal nicht kreisen
Still stehen

Sturz
Fall
Tiefe
Boden der Tatsachen
Die Flügel verstaucht
Die Seele gebrochen
Den Spiegel zerworfen
- Bloß nicht denken! –
An das Chaos
Das Blatt
An mich

Wütend und abgeschieden
Selbst als Feind

Stille
Mein Herz schlägt
Im monotonen Rhythmus
Pocht wieder in meinen Gedanken
Die seit langer Zeit
Einmal nicht kreisen
Still stehen

Weiter gehen
- Nein! Ankommen wirst du wohl nie! –
Doch endlich
Gedanklich am Ziel
Die Flügel verheilt
Die Seele geklebt
Den Spiegel verbannt
Und ich weiß
- Ich kann alleine sein! –
Mit mir selbst.




Kommentare :

  1. Wahnsinnig schöner Text ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie lieb! ♥ Danke. Ich habe mich sehr über deine herzlichen Worte gefreut.

      Löschen

'text-align: center;'