Mai 21, 2015

(Rezension) "Schimmert die Nacht" von Maggie Stiefvater


Kurze Info

Schimmert die Nacht
Maggie Stiefvater
400 Seiten
Gebundene Ausgabe bei Script5
Spin-Off Band
18,95 Euro

Zum Inhalt


Nach einer längeren Zeit der Trennung hat Isabel den Schmerz über die gescheiterte Liebe zu dem unberechenbaren Ex-Rockstar Cole endlich überwunden und konzentriert sich auf ihr neues Leben in L.A. An Cole denkt sie selten. Als er plötzlich vor ihr steht, beginnt ein nerven- und gefühlsaufreibendes Spiel aus unwiderstehlicher Anziehung und abgrundtiefer Abneigung. Cole ist hinreißend und verführerisch wie immer, und Isabel kann seinem Charme nur schwer standhalten. Doch zugleich fürchtet sie, dass seine dunkle Vergangenheit wieder Macht über ihn erlangt. Deshalb hat sie sich geschworen, sich nicht noch einmal in ihn zu verlieben, und kämpft verzweifelt gegen ihre Gefühle an. Cole hingegen tut alles, um Isabel von der Aufrichtigkeit seiner Liebe zu überzeugen. Aber eine Frage bleibt: Weshalb ist er wirklich zurückgekommen?
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung


Inzwischen sollte allgemein bekannt sein, dass ich (alle) Bücher von Maggie Stiefvater liebe! Vor allem ihre Mercy-Falls-Trilogie  hat es mir angetan. Und so ging auch der Spin-Off Teil dieser Reihe nicht an mir vorbei.
Mit ziemlich hohen Erwartungen stürzte ich mich in die Liebesgeschichte von Isabel und Cole.
Hier erlebte ich eine ganz neue Seite von Stiefvater, die mich nicht nur überraschte, sondern auch verzauberte.

Kurz zur Handlung: Isabel und Cole sind schon seit längerer Zeit getrennt, da die Blondine zusammen mit ihrer Mutter nach Los Angeles gezogen ist. Doch Cole geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und wie sollte es anders sein? Die beiden begegnen sich in Hollywood. Dies ist der Anfang einer spannenden und chaotischen Liebesgeschichte, geballt mit extremen Gefühlen. Und wäre das Auf und Ab der Liebe nicht schon kompliziert genug, kann Cole immer seltener dem Drang des Wolfs entstehen...

Die Geschichte rund um den Rockstar und die Eisprinzessein war diesmal weniger von Fantasyelementen, dafür mehr im Young-Adult Stil geprägt. Doch seltsamerweise gefiel mir dies bei Stiefvater richtig gut. Denn auch diese Seite liegt ihr. Die Handlung wirkte nie ermüdend, sondern immer spannend, nervenaufreibend und gefühlvoll.
Vor der Kulisse LAs verspürte der Leser einen großen Charme, der sich mit der Stimmung der Charakter veränderte.
Und auch diese legten wieder einmal eine starke Entwicklung zurück, die sehr interessant zu beobachten war. Vor allem Nebencharakter, wie Isabels Cousine Sofia, oder Taxifahrer Leon, wuchsen mir ans Herz, da diese mit ganz viel Einfachheit glänzen konnten.

Das Highlight jedes Stiefvater Romans ist der Schreibstil der Autorin. Denn dieser sprüht nur so vor schönen Worten, lässt Bilder im Kopf entstehen. So auch in "Schimmert die Nacht".

 Letzte Gedanken


Der Spin-Off Roman "Schimmert die Nacht" von Maggie Stiefvater bescherte mir einige gefühlsgeballte und aufregende Lesestunden. Mit speziellen, wandelbaren Charakteren, einer chaotischen Handlung und einem wie immer zauberhaften Schreibstil, zog Stiefvater mich von der ersten Seite an in ihren Bann und blieb mir gerade wegen authentischen Nebencharakteren in Erinnerung.
5 von 5 Federn für "Schimmert die Nacht".

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

'text-align: center;'