Februar 11, 2015

(Reihenvorstellung) "Cassia & Ky" von Ally Condie

Hallo Träumer!

In dem Meer aus Dystopien fällt es doch oftmals schwer, sich zu orientieren, das richtige zu finden. Doch eines verbindet all diese Romane: Eine oftmals totalitäre Gesellschaft.
So gerne ich dieses Jugendbuchgenre auch las, nach der vierten Reihe war irgendwann die Luft raus. Einiges hatte ich so schon gelesen und konnte somit nicht mehr überrascht werden. Manchmal kam mir die Gesellschaft zu unrealistisch vor, zu abgehoben.
Auch die altbekannte Rebellion wurde mir zu viel, denn Band eins und zwei jeder Reihe taten nur das eine: auf den finalen Auftakt, die Rebellion, vorbereiten.
Wegen all dieser Punkte hatte ich eine zeitlang genug von Dystopien, war mir doch relativ sicher, nicht mehr überrascht werden zu können-
Doch ich habe mich getäuscht!

Die Auswahl / Die Flucht / Die Ankunft


Mit der "Cassia & Ky" Trilogie von Erfolgsautorin Ally Condie wurde meine Liebe zum Genre wieder entfacht, denn diese Reihe ist doch so ganz anders, wie das, was ich bisher gelesen haben und scheint den Romanen doch zu ähneln. So verwirrend diese Aussage auch ist, mich hat die Dystopie absolut begeistert.

Cassia Reyer lebt in einer Gesellschaft, in der alles vorher bestimmt ist. Ihr zukünftiger Beruf ist festgelegt, es gibt einen genauen Zeit- sowie Essensplan und die Lebenserwartungen der Menschheit wurde festgelegt. Höhepunkt eines jeden Jugendlichen ist das sogenannte Paarungsbankett, dass bei jedem 17-jährigen durchgeführt wird, um den perfekten Partner zugewiesen zu bekommen.
In dieser perfekten Gesellschaft wächst Cassia wohlbehütet an der Seite ihres besten Freundes Xander auf. Umso glücklicher ist sie über die Paarung mit genau diesem. Doch irgendetwas läuft schief, denn plötzlich scheint Cassia mit einem weiteren Jungen gepaart worden zu sein: Ky, der im selben Stadtviertel lebt und als Abberation, Ausgestoßener, gilt.
Von diesem Zeitpunkt, fängt Cassia an, genauer hinter die Fassade der kontrollierenden Gesellschaft zu blicken und auf einige Rätsel und Ungerechtigkeiten zu stoßen.

Die Geschichte zwischen Cassia, Xander und Ky verläuft über drei Romane hin und ich kann nicht sagen, welcher mir am besten gefiel, denn alle war klasse.
Die drei Hauptprotagonisten sind unheimlich sympathische und realistische Figuren, mit denen der Leser sich selbst identifizieren kann. Erst kommen sie etwas leise daher und entwickeln sich dann im Laufe der Geschichte zu etwas ganz großem.
Wer Dreier-Beziehungen nicht mag, darf hier nicht zurückschrecken, denn diese ist anders und einzigartig, das kann ich versichern.

Taschenbücher bei Fischer


Ein weiterer großer Pluspunkt der Trilogie ist die komplexe Gesellschaft. Sie möchte über alles die Kontrolle haben, versucht jedoch, dass ihre Bewohner dies nicht merken. Von Schutz, Sicherheit und Wohlhaben geblendet, fühlen sich viele heimig und nur wenige bemerken den Fehler am System.
Die Idee der Gesellschaft erschien mir absolut realistisch und in gewisser Weise auf perfekt. So könnte unsere Welt in mehreren Jahren tatsächlich aussehen. Ein zugleich erschreckender und wirklicher Gedanke.

Das ausschlaggebende für meine Begeisterung war jedoch das Finale des Romans. Die angekündigte Rebellion war so ganz anders als erwartet. Mit unheimlich viel Intelligenz und Liebe hat Condie ihren Figuren und der Gesellschaft allgemein ein faszinierendes und realitätsnahes Ende gegeben, das die Trilogie von allen anderen unterscheidet.

Ich kann die Reihe wirklich jedem ans Herzen legen und sagen: Lest es!

Liebste Grüße,

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

'text-align: center;'