Januar 28, 2015

(Rezension) "Das Parfum" von Patrick Süskind


Zum Inhalt



»Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude, geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen.«

(Quelle: Lovelybooks) 


Meine Meinung



Ein Mann, ohne Geruch, aber mit dem besten Geruchsinn der Welt. Jean-Baptiste Grenouille ist einerseits genial, andererseits ein abscheulicher Mörder. Auf der Suche nach den schönsten Düften, um das Parfum herzustellen, darf der Leser diesen begleiten und taucht in die Welt der Gerüche ein.

Schullektüren stehe ich normalerweise etwas kritisch gegenüber. Wie oft handelte es sich um Romane, in denen die Gefühle der Jugend gefangen waren?
Doch auf "Das Parfum" habe ich mich sehr gefreut. Viel wusste ich darüber nicht, nur, dass es sich um die Geschichte eines Mörders handelt.
So viel mehr beinhaltet die Handlung von dem Klassiker. Zwar zieht sich die Handlung stellenweise, aber trotzdem ist es interessant und spannend zu lesen.

Patrick Süskinds Schreibstil glänzt nicht durch große, poetische Worte, sondern mit Wortspielen. Oftmals verbarg sich ein Witz hinter den Sätzen, das Wort riechen spielte eine zentrale Rolle.
Flüssig lesen ließ sich das Buch definitiv, jedoch waren manch ausführlichen Duftbeschreibungen etwas zu viel.

Hauptprotagonist Grenouille ist nicht dazu ausgelegt, dem Leser zu gefallen. Wie soll er auch, wenn er ständig als  widerlicher Zeche beschrieben wird. In gewisser Weise tat Jean-Baptiste mir trotzdem leid. Ein interessanter Charakter war er auf jeden Fall.
All die Nebencharakter waren für die Handlung meist nicht allzu  wichtig, bis auf die wunderschönen Opfer des Mörders. Diese lernte man aber nur durch ihren besonderen Duft kennen.

Letzte Gedanken


 
"Das Parfum" von Patrick Süskind ist ein Klassiker, der mich enorm fasziniert hat. Düfte werden hier als sehr besonders dargestellt und ständig ist man auf der Jagd nach den Guten. Trotz einiger langatmiger Passagen verschlang ich den Roman und kann es gerade wegen dem Schullektüre-Status weiterempfehlen.
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

'text-align: center;'