Dezember 05, 2014

(Reisen) Oslo - Die Stadt am Fjord


Wer nach Skandinavien fährt, darf nicht mit strahlendem Sonnenschein und brennender Hitze rechnen. Und so saß ich Ende August mit weiteren Jugendlichen im Bus nach Norwegen, Oslo, bewaffnet mit Regenjacke und Schirm.
Allein in die Fahrt in die Metropole war ihre vier Stunden wert. Vorbei an grünen Hügeln, bis zum Fjord. Unbeschreiblich.


Der erste Stopp sollte auch gleich ein Highlight für all die Mutigen unter uns sein. Eine der drei berühmtesten Sportarenen der Welt. Die Skisprungschanze Holmenkollen.
Die Schanze selbst war wirklich imposant, beeindruckender jedoch der Ausblick auf Stadt und Wasser. 
So schnell wie möglich wollte ich all die schönen Ecken Oslos erkunden.


Nach dem Geldumtausch von schwedischen in norwegische Kronen, konnte es los gehen. Vorbei am Staatstheater und lustigen Passanten zum Schloss der norwegischen Königsfamilie.
Dieses war wirklich schön. Passend zum Wachwechsel waren wir dort und durften echte Perfektion bestaunen.
Bei einer kleinen Pause im königlichen Park, ließ die Sonne sich blicken und es wurde angenehm warm.


Weiter ging es Richtung Wasser, dass mich magisch anzog. Hier gab es unfassbar viel zu sehen. All die Schiffe, Stege und Treppchen.
Perfekt zum Verweilen und Träumen. 
Es gab so viel zu sehen und wir verbrachten eine tolle Zeit am Hafen.


Auch das Treiben der Läute zu beobachten, oder den Straßenmusikern zuzuhören machte hier ganz besonders viel Spaß.

Mein Highlight in Oslo folgte jedoch ganz am Schluss.
Die Oper.
Wer in der norwegischen Hauptstadt ist, sollte sich diese keines Falls entgehen lassen, denn hier ist es einfach fantastisch.
Man hat einen tollen Blick über die Dächer der Stadt, sieht die Fjorde ganz nah und kann sich auf den unzähligen Mauern und Stufen sonnen lassen. 


Alles in allem hatte ich einen tollen Tag in Oslo, an dem ich viel gesehen und erlebt habe.
Jeder der ruhige Städte mag, ist hier genau richtig.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

'text-align: center;'