August 26, 2014

(Reisen) Irland Tagebuch // Woche 1

Vom 06. Juli bis zum 20. Juli bin ich mit der Reiseagentur Offaehrte Sprachreisen und ip - internationals projects nach Irland gereist. Während diesen zwei Wochen wohnte ich auf dem
Campus der UCC (University College Cork) in Irlands zweit größter Stadt, Cork. Montags bis Freitags hatte ich von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr Sprachunterricht in Englisch. 
Nachmittags fanden verschiedene Workshops oder Ausflüge statt.


Reisetagebuch:


Sonntag, 06. Juli 2014:


Die Landschaft ist unglaublich. Genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe. Grüne Wiesen, einsame Häuser, mehr Schafe und Kühe als Menschen. Cork ist ebenfalls richtig schön mit all den bunten Häusern und dem River Lee. Die Universität ist unglaublich. Harry Potter Feeling pur. Ein richtiges Schloss mit altem Gemäuer und wundervoll angelegten Parks. Schon jetzt freue ich mich darauf, die verwinkelten, verwucherten Ecken des Campus zu entdecken. Es ist so traumhaft romantisch und magisch.
Der Flug war sehr aufregend, sowie interessant. Verstehen tue ich mich sehr gut mit 3 Mädels aus Deutschland und einer Spanierin. Insgesamt sind wir 35 Schüler aus Deutschland, Frankreich und Spanien.






Montag, 07. Juli 2014:

Erster Unterrichtstag. Alles fing mit einem Einstufungstest an. Ich gehöre glücklicherweise der guten, mittleren Gruppe an. Darüber bin ich sehr froh. Leider sind von den zehn Schülern acht Stück Deutsche.
Die ganze Gruppe arbeitet zusammen an dem Thema „How green are you?“.
Nachmittags machten wir Sport in einer riesigen Halle.
Der Abend wurde super. Wir spielten Völkerball, Pantomime und Stoptanz. So waren alle Nationen vereint und wir waren happy. Ich bin froh, dass ich hier bin.

Dienstag, 08. Juli 2014:

Hier macht Schule richtig viel Spaß. Ich verstehe sehr viel, traue mich mehr zu sprechen. Es ist locker, aber trotzdem lehrreich. Wir mussten eine Person auf grund ihres Outfits charakterisieren. Ich wurde von den anderen genau richtig eingeschätzt.
Am Nachmittag fuhren wir mit dem Bus nach Kinsale. Es ist so unglaublich schön dort. Der River Lee mündet direkt ins Meer. Umgeben von schroffen Felsen und saftigen Wiesen lag der Atlantik da und mein Herz ging auf.  Möwenkreischen, Salzwassergeruch. Kinsale selbst ist ebenfalls schön.
Abends ging's in einen Irish Pup, um das Halbfinale zu schauen. Es war very funny. Ich habe hier tolle Freunde gefunden.

Mittwoch, 09. Juli 2014:

Das Leben in Irland ist anders. Ich habe das Gefühl, jeder ist ruhiger, nimmt sich mehr Zeit für andere. Und das wirkt sich auf mich aus. Ich führe tolle Gespräche auf Englisch, genieße jede Minute. Von dieser Lebensart nehme ich hoffentlich einiges mit nach Deutschland.
Nachmittags erkundete ich zusammen mit einer Freundin den Campus. Er liegt direkt am Fluss. Dieser ist von wunderschönen Bäumen und Gebäuden gesäumt. Ich stelle mir das Studieren hier toll vor.
Nachmittags gingen wir schwimmen und klettern und abends spielten wir ein Spiel (Wer wird Millionär). Es war sehr lustig. All in all a nice and funny day.

Donnerstag, 10. Juli 2014:

 Heute beendeten wir unser Projekt "How green are you" und werden es morgen vorstellen. Es hat wirklich Spaß gemacht.
Nach dem Lunch ging ich mit Freunden in den Campusshop. Und dann war es auch schon Zeit für den Workshop. Masken bemalen für die abendliche Party. 
Dann war es so weit. Zusammen mit anderen Sprachschülern waren wir 200 Leute und tanzten, dass der Bodenvibrierte. Bis auf einen Zwischenfall (jemand löste aus Spaß den Feuerarlarm aus) war es wirklich prima.

Freitag, 11. Juli 2014:

Der Abschluss der Schulwoche fand durch die Präsentation der einzelnen Lerngruppen statt, Es klappte wirklich gut. In gewisser Maßen bin ich froh, die nächsten Tage schulfrei zu haben.
Nach dem Lunch ging es mit meinen Mädels nach Cork, ins Stadtzentrum. Wir waren in lustigen, verstaubten Secondhandshops und Buchläden. 
Abends saß ich mit vielen Leuten zusammen und lachte viel. Morgen geht's nach Dublin.

Samstag, 12. Juli 2014:

Direkt nach dem Frühstück ging es in den Bus. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir in Irlands Hauptstadt Dublin an.
Wie Cork liegt sie an einem großen Fluss. Unser Ausflug startete mit einer Sightseeing Tour. Es ging zum Remembering Garden, zur Post Office, zur O'Connell Street und zur Universität. Leider war so viel Betrieb in der Stadt, dass wir kaum etwas sahen. Dann hatten wir Zeit für uns und ich nutzte sie mit meinen Freundinnen zum Shoppen.
An sich fand ich Dublin sehr schön, ich hätte jedoch gerne mehr sehen wollen. Außerdem waren zu viele Menschen unterwegs.



Sonntag, 13. Juli 2014:

Eigentlich wäre dies der Tag zum Ausschlafen gewesen. Pustekuchen. Ich war aus Gewohnheit um sieben Uhr wach. So verbrachte ich meinen Morgen mit Duschen, Frühsücken, Musik hören, Lesen und Schreiben. Um 12 Uhr machten wir ein Picknick im Park. Danach ging es in die Stadt. Ich kaufte zwar nichts, dennoch war es schön. Nach dem Abendessen kamen Italiener und ein Deutscher an. Wir veranstalteten eine Vorstellungsrunde für die Neuen. Zum Schluss sah ich mit allen Deutschen das WM Finale an. Wir jubelten so, als wir Weltmeister wurden.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

'text-align: center;'